Über Flipper Spiele

Spiele wie Flipper Spiele sind heutzutage so legendär und für jeden erkennbar, dass es scheint, als gäbe es sie schon seit Urzeiten. Aber auch Flipper-Spiele haben eine Entwicklungsgeschichte, die deine Aufmerksamkeit verdient. Darüber hinaus werden in diesem Artikel viele atemberaubende Fakten für dich präsentiert.

Das Prinzip der Flipper Spiele

Was ist der Kern dieser Spiele? Es geht darum, Punkte zu sammeln, indem man ein paar Metallkugeln auf das Spielfeld wirft. Das Spielfeld beim Flipper ist mit Glas beschichtet, und die Kugel wird mit Hilfe von speziellen Pfoten, den so genannten Flippern, abgeschossen.

Pinball gehört zum Genre der Spielhallen. Bei diesem Spiel geht es darum, eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen, die davon abhängt, in welchen Bereichen die Kugel auf dem Spielfeld landen wird. Darüber hinaus ist das Ziel von Flipper-Spielen der Zauber des Spiels, der durch Extrakugeln und dadurch erhöht werden kann, dass man die Kugel nach dem Abschuss so lange wie möglich auf dem Spielfeld hält. Eine Möglichkeit, die Spieldauer zu verlängern, kann eine Wiederholung oder ein Bonusspiel sein.

Die Entwicklung der Flipper Spiele

Flipper hat sich nicht als einzelnes Spiel herausgebildet. Es wurde ein Produkt vieler Spiele, deren Prinzip das Spiel im Freien war, das aus dem Rollen von Kugeln oder Steinen auf einer Wiese bestand. Die Bälle oder Steine wurden mit einem Schläger oder Stock bewegt. Zu dieser Art von Spiel gehören das allseits bekannte Krocket und das Kegeln.

Diese Art von Spielen entwickelte sich schließlich zu einer Desktop-Form und wurde zum Ursprung der Flipper-Spiele.

Geschichtsexperten sagen, dass das Spiel, aus dem später der Flipper entwickelt wurde und das zur Zeit Ludwigs des Vierzehnten weit verbreitet war, "Bagatelle" genannt wurde. In dieser Periode der französischen Geschichte kam man auf die Idee, eine Tischversion eines Billardtisches zu schaffen und diesen mit Stiften zu begrenzen, damit die Kugel nicht aus dem Tisch herausfallen konnte, und auf dem Tisch selbst wurden Taschen angeboten, für deren Stöße der Spieler Extrapunkte erhielt. Das Spiel erhielt seinen Namen vom Namen des Anwesens Chateau De Bagatelle, wo man den Gästen zum ersten Mal in der Geschichte vorschlug, sich auf diese Weise zu amüsieren.

Und 1871 kamen Flipper auf, als in den USA das Spielfeld für Bagatelle verbessert, mit Spulen bestückt und anstelle eines Queues ein Stößel hergestellt wurde. Aus diesen Erfindungen wurde bald das Flipperspiel.

Moderne Flipper Spiele

In jüngerer Zeit konnte man in den Kinos und Einkaufszentren der westlichen Welt Tische und elektronische Spielroboter für Flipper-Spiele finden. Doch mit der Einführung virtueller Spiele in unser Leben hat das Flippern eine neue Wendung in seiner Entwicklung genommen. Jetzt können Flipper-Spiele von wirklich jedem kostenlos gespielt werden, und dafür muss man nicht mehr in die Spielautomaten-Anstalt gehen. Dazu muss man nur den Browser öffnen und kostenlose virtuelle Flipperspiele spielen.

Aber all diese Erfindungen haben nicht dazu geführt, dass Flipper weniger verbreitet ist: Immer mehr Verbraucher auf der ganzen Welt spielen diese Art von Spiel. Es wird davon ausgegangen, dass Flipper das am weitesten verbreitete Spiel von Büroangestellten ist. Die Spielversion ist in den grundlegenden Office-Suiten aller Betriebssysteme installiert oder kann kostenlos heruntergeladen werden.